Balz Trümpy

ANIMADIONYSOS-HYMNENPOLYPTYCHONEMPHATISCHER GESANG

Beschreibung

Wenn im Portrait des 1946 in Basel geborenen Komponisten Balz Trümpy die vokalen Werke überwiegen und selbst das virtuose Solostück für Violoncello den Titel Emphatischer Gesang trägt, ist dies kein Zufall. Denn obwohl sich im umfangreichen ?uvre auch Orchester- und Kammermusikwerke finden, ist Trümpys Faszination für die menschliche Stimme unverkennbar. Und in der literarisch vielfältigen Verwendung vokaler Elemente liegt zugleich auch eine Hauptqualität von Trümpys Schaffen. So interessierte den Komponisten in Anima für hohe Stimme und Orchester vorab die Sprachmelodie und die Klangsinnlichkeit mittelhochdeutscher Dichtungen. In den Dionysos- Hymnen für Bariton und acht Violoncelli schlägt sich die Widersprüchlichkeit des griechischen Gottes musikalisch nieder, und den Kanons, Hymnen und Motetten aus Polyptychon liegen religiöse Texte aus ganz verschiedenen Zeiten und Kulturen zugrunde. Allen Werken gemeinsam ist jedoch ein elegantes und im besten Sinne raffiniertes musikalisches Handwerk, das sich Trümpy in den Studien und während der Assistenz beim italienischen Altmeister Luciano Berio aneignete.

Komponist

Balz Trümpy (*1946)

Mitwirkende

B. Fuchs (Sopran), K. Widmer (Bariton), R. Latzko, M. Ylönen, I. Frank, S. Bonhoeffer, A. Plattner, E. Sertl, J.-E. Haeuser, S. Ogilvie (Violoncello), Radio-Sinfonieorchester Basel, Basler Madrigalisten, O. Cuendet, B. Trümpy, F. Näf, R. Latzko (Leitung).

CD-Bestellnummer

CTS-M 39

CHF 22.00 Add