Christoph Delz

ARBEITSLIEDERKLAVIERQUARTETTSTREICHQUARTETT

Beschreibung

Der 1993 verstorbene Komponist und Pianist gehört zu den originellsten Erscheinungen der jüngeren Schweizer Musikgeschichte. Er entwickelte bereits in seinen ersten Werken das Verfahren der Transkomposition. Das ist eine Technik, bei der er Geräusche, z.B. Atemzüge, Wellenbewegungen oder Affengekreisch genauestens und manchmal geradezu hyperrealistisch in Musik übertrug. Christoph Delz, der lange Zeit in Köln wirkte, arbeitete in Distanz zu den meisten Strömungen der zeitgenössischen Musik. Er zimmerte sich in grosser Isolation sein eigenes Werk und seine eigenen Systeme, die manchmal auch den Charakter von genialen Basteleien haben, z.B. das Streichquartett, wo Delz ein Bach-Präludium in absonderlicher Weise umkehrt und umschreibt.

Komponist

Christoph Delz (1950-1993)

Mitwirkende

Ch. Delz (Klavier), N. Shirato (Violine), J. Krist (Viola), F. Gauwerky (Cello), Kölner Rundfunkchor, Bläserquintett des WDR Köln, Saarbrücker Streichquartett, H. Schernus, A. Hempel (Leitung)

CD-Bestellnummer

CTS-M 18

CHF 22.00 Add