Ernest Bloch

Schelomo / Avodath Hakodesh

Tracklisting

Schelomo, Rapsodia ebraica per violoncello e grande orchestra (1916); Avodath Hakodesh, Servizio sacro ebraico per baritono, coro misto e orchestra (1930-33)

Beschreibung

Das bekannteste Werk von Blochs "Jüdischem Zyklus" ist die 1915/16 komponierte Hebräische Rhapsodie "Schelomo" für Violoncello und Orchester. Darin sind alle Gestaltungselemente vereinigt, deren sich Ernest Bloch fortan bediente, um die einzelnen Teile seines "Jüdischen Zyklus" mit charakteristischen Merkmalen auszustatten und einen inneren Zusammenhang zwischen den rund zwei Dezennien umspannenden Werken herzustellen. Nebst den Andeutungen des Schofarklanges und den archaisierenden Quinten, die jeweils zu fanfarenartigen Gebilden verdichtet werden, fallen sowohl lyrische als auch erzählerische und dramatische Eigenschaften von ungeheurer Suggestionskraft auf. In keinem Teil des "Jüdischen Zyklus" jedoch kam Bloch seinem künstlerischen Zeil so nahe wie in Avodath Hakodesh. Was er als bewusst jüdischer Komponist anstrebte, hatte er zu Beginn der 1920er Jahre präzis formuliert: "Ich nehme mir nicht vor und ich wünsche nicht, eine Erneuerung der hebräischen Musik zu versuchen oder meine Arbeit auf mehr oder weniger echte Melodien aufzubauen. Ich bin kein Archäologe. Ich glaube, dass es am wichtigsten ist, gute und ernsthafte und m e i n e Musik zu schreiben. Viel eher ist es die Seele des Juden, die mich interessiert, diese vielfältige, glühende, erregte Seele, die ich mir aus der Bibel erfühle; die Frische und die Einfalt der Patriarchen, die Heftigkeit, die sich in den Büchern der Propheten ausdrückt, die wilde Liebe zur Gerechtigkeit ...".

Komponist

Ernest Bloch (1880-1959)

Mitwirkende

Rocco Filippini, violoncello, Orchestra della Svizzera Italiana, Alexander Vedernikov, direzione, José Fardilha, baritono, Luigi Marzola, recitante, Coro della Radio Svizzera, Lugano, Gruppo vocale Cantemus, Diego Fasolis, direzione.

CD-Bestellnummer

MGB 6230

MP3-Hörprobe

CHF 22.00 Add