Francesco Hoch

The Magic Ring - Spettacolo musicale in un Prologo, Nove sedute e un Epilogo per tre voci femminili, tre voci maschili, tre chitarre elettriche, tre percussionisti e nastro magnetico a 8 canali

Tracklisting

Prologo: Nascito del Ring e Prima Seduta: Ricardo I - Nostalgia; Seconda Seduta: Ricordo II - Crolli e depressioni; Terza Seduta: Adorazione del mercato; Quarta Seduta: Elogio della tecnologia; Sesta Seduta: Magie e terapie; Settima Seduta: Analisi; Ottava Seduta: Omaggio all’amore; Nona Seduta: Risveglio delle divinità totemiche; Epilogo: Trionfo e totalità del nuovo Ring

Beschreibung

In "The Magic Ring" wird nicht eine eigentliche Geschichte erzählt. Acht Szenen (die fünfte lediglich für die Theaterversion bestimmt), die "Sitzungen" genannte, auf einander Bezug nehmende Situationen darstellen, reihen sich zwischen "Prolog" und "Epilog" aneinander. Ort des Geschehens ist der Ring der Wertschriftenbörse, der Tempel der globaliserten Welt also. Es war Francesco Hoch ein leichtes, die Analysen und Symbole aufzunehmen, die die Börsenspezialisten selber liefern. Das Rad als Symbol ewiger Wiederkehr und der totemistische Aspekt der Börse stammen aus den Schriften des Wirtschaftswissenschaftlers J.K. Galbraith. Die Vorherrschaft von Psychologie und Esoterik bei Börsenentscheiden fand er bei A. Kostolany, dem ehemaligen Wirtschaftsberater Genschers, während er die typische Börsianersprache in den Publikationen des mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Journalisten J. Stewart entdeckte.

Komponist

Hoch, Francesco (*1943)

Mitwirkende

Stéphanie Burkhard, soprano, Magali Schwartz, soprano, Susanne Otto, contralto, Leopold Kern, tenore, Hubert Mayer, tenore, Matthias Schadock, baritono, Gitarrentrio Basel, Basler Schlagzeugtrio, Zsolt Nagy, direzione.

CD-Bestellnummer

MGB 6251

CHF 22.00 Add