Jean Daetwyler

Jean Daetwyler

?SYMPHONIE DE LA LIBERTÉ? FÜR SOPRAN UND ORCHESTER

Der in Basel geborene Komponist Jean Daetwyler hat in Paris u.a. bei Vincent d?Indy und Charles Koechlin studiert. Im Schweizer Kanton Wallis fand er 1939 seine Wahlheimat; er liess sich in Sierre nieder und prägte das regionale Musikleben sowohl als Lehrer für Musiktheorie am Konservatorium von Sion wie auch als Dirigent. In Daetwylers Musik verbinden sich Elemente aus der Gregorianik, der Vol...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Jean Derbès

Jean Derbès

CHANT D?AMOUR ET DE MORTCONCERTO POUR PIANO ET ORCHESTRESEPT MÉLODIESADAGIO POUR GRAND ORCHESTRE

Der 1937 im französischen Aix-les-Bains geborene Jean Derbès geriet nach einem brillanten Start als Klaviervirtuose immer mehr ins Fahrwasser seines kompositorischen Schaffens, hielt enge Kontakte zu Pariser Komponisten und zur Darmstädter Avantgarde, deren ?Terrorismus der Theorien? er allerdings ablehnte. Ab 1959 interessierte sich Derbès, zusammen mit dem Genfer Jean Guyonnet, systematisch f...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Jean Perrin

Jean Perrin

SYMPHONIE NR. 3, OP. 24 DREI DEUTSCHE LIEDER, OP. 25 CONCERTO GROSSO, OP. 6B QUATUOR A CORDES

Jean Perrin verkörpert den westschweizerischen Neoklassizismus. Der bei Nadia Boulanger und Darius Milhaud ausgebildete Komponist aus Lausanne lehrte Generationen von Studenten Ausgewogenheit und Spiritualität. Der Tradition verpflichtet fühlt sich Perrin auch in der Wahl der Gattungen. ?Das Mysterium des Lebens und des Todes zeichnen zahlreiche, herbstlich gefärbte Musikseiten; die vom Zuhörer...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Jean-Claude Schlaepfer

Jean-Claude Schlaepfer

Komponisten-Portrait

Die Musik von Jean-Claude Schlaepfer ist im wahrsten Sinn des Wortes mitreissend, sie ?packt? den Hörer durch ihre Klangrede, die sich von Beginn an unserem Ohr einprägt und vom einmal eingeschlagenen Weg nicht mehr abweicht; ein Weg, auf dem die Stille, bedeutungsschwer und von unerbittlicher Langsamkeit, sich wie ein verbrüdernd-menschliches Zwiegespräch entwickelt und dabei einen gewissen Re...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Jean-Jacques Dünki

Jean-Jacques Dünki

UN SOUVENIR DE L.HOMMAGES À L.C.TÉTRAPTÉRONKAMMERSTÜCKE II, III, VI, VII

Der 1948 in Aarau geborene Komponist Jean-Jacques Dünki führt nach eigenen Angaben ?ein Doppelleben als Pianist und Komponist?. In Basel, Berlin, Baltimore, New York und London wurde er zum Pianisten ausgebildet, und 1981 gewann er den Schönberg- Wettbewerb in Rotterdam. Dem Komponieren näherte er sich dagegen weitgehend autodidaktisch. Bei Boris Blacher studierte er vor allem die Kunst der Ins...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Jean-Luc Darbellay

Jean-Luc Darbellay

Komponisten-Portrait

"Ich habe beim Komponieren immer zuerst Bilder im Kopf, danach erst Töne", erklärte Jean-Luc Darbellay vor der Eröffnung einer Ausstellung mit eigenen Fotografien, die 2007 gemeinsam mit seinen Kompositionen im Rahmen des Berner Festivals L'art pour L'Aar zu erleben waren. Gern streift er durch die Natur sowie durch geistig-kulturelle Landschaften, um oft emotionsgeladene, von tiefgrü...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Josef Haselbach

Josef Haselbach

ANIMA DI BRONZOABENDLIEDALLELUJA IIPIANO, PIANOTANZLIEDABENDLIEDLEPORELLOS TRAUM

Der St. Galler Josef Haselbach ist ein Komponist der leisen Töne und der feinen Schattierungen. Bei den oft poetischen Titeln schwingen immer mehrere Schichten mit - eine Poesie der Mehrdeutigkeit. Der ehemalige Schüler von Klaus Huber hatte wichtige Positionen im Schweizer Musikleben inne und wurde vielfach ausgezeichnet, so mit dem Preis der Conrad- Ferdinand-Meyer-Stiftung und mit dem Zollik...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Jost Meier

Jost Meier

ASCONAMUSIQUE POUR TROMBONE ET ORCHESTRETRIO POUR CLARINETTE, VIOLONCELLE ET PIANOLAMENTATIONSVARIATIONS POUR VIOLON SEUL

Der namentlich durch seine fünf Opernerfolge auch international bekannte Solothurner Komponist Jost Meier betont immer wieder seine von allen gängigen Strömungen und Schulen unabhängige Haltung. Was ihn letztlich zum Theater zog, manifestiert sich auch in seiner Instrumentalmusik, nämlich der Einsatz der musikalischen Mittel im Dienste des gewünschten (oft auch ironisch-humoristischen) Ausdruck...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Julien-François Zbinden

Julien-François Zbinden

LEMANIC 70, OP. 48

Der 1917 in Rolle am Genfersee geborene Julien- François Zbinden bekannte sich stets zu einer klaren und einfach-gefühlsbetonten Musiksprache. Er fühlte sich neben den Vorbildern Ravel und Strawinsky besonders Arthur Honegger verbunden. Die Porträt-CD vereinigt fünf unterschiedliche aus dem alle Gattungen umfassenden ?uvre Julien-François Zbindens: die Ouvertüre Lemanic 70 für grosses Orchester...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Jürg Wyttenbach

Jürg Wyttenbach

SERENADE IN LUFTSCHLÖSSERNInstrumentale und vokale TheaterstückeSERENADE, TROIS CHANSONS VIOLÉES, LAMENTOROSO,D(H)OMMAGE ODER FREU(N)DE! NICHT DIESE TÖNE..., ENCORE.

Der Pianist, Dirigent und Komponist Jürg Wyttenbach ist einer der massgebenden Vertreter des instrumentalen Theaters. In seinen Stücken wird nicht nur akustisch, sondern meist auch visuell gespielt, wobei clowneske und groteske Situationen dominieren: Eine Violine wird wie eine vergewaltigte Frau behandelt, eine Posaune wird in eine Polizeilampe verwandelt, Klarinetten werden zu riesigen Phalle...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Kammerorchester Basel

Kammerorchester Basel

HOMMAGE AN SCHUBERT

Das 1984 gegründete Kammerorchester Basel (ehemals Serenata Basel) unter seinem Chefdirigenten Johannes Schlaefli profiliert sich immer wieder mit konsequent themenbezogenen Programmen wie z. B. mit der auf dieser CD festgehaltenen Hommage an Schubert zum 200. Geburtstag dieses bekannten Komponisten 1997. Neben dem 1996 vom jungen Schweizer Komponisten Felix Profos im Auftrag der Pro Helvetia k...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Keller-Steinbrecher

Keller-Steinbrecher

musica riservata

Unter dem Namen musica riservata veranstalteten Heinrich Keller und Brigitta Steinbrecher 1984/85 in ihren privaten Räumen erstmals sieben Konzerte. Weil es wenig Möglichkeiten gab, die zahlreichen Auftragswerke im Rahmen des konventionellen Konzertbetriebs aufzuführen, versuchten sie, dies selber an die Hand zu nehmen. Die Veranstaltungsreihe fand sofort ein grosses und anhaltendes Interesse ...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Klaus Huber

Klaus Huber

SOLILOQUIA SANCTI AURELII AUGUSTINI

Klaus Hubers Gewicht im heutigen Musikleben resultiert nicht zuletzt aus seinem Engagement für eine Musik, die nicht einfach sich selbst zu genügen hat, sondern eine seismographisch genaue Ausdrucksmöglichkeit des heutigen Bewusstseins angesichts der Bedrohung unserer Existenz sein müsste. In diesem Sinne wird Klaus Hubers Musik zu Recht eine "Bekenntnismusik" genannt. Das 1964 in München urauf...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Klavierduo Adrienne Soós / Ivo Haag

Klavierduo Adrienne Soós / Ivo Haag

Werke für Klavierduo

Schon am Anfang unserer Duo-Tätigkeit spielte die zeitgenössische Musik für uns eine wichtige Rolle. Da wir während unserer Studienzeit in Budapest unsere ersten Gehversuche als Klavierduo machten und auch einige Male György Kurtág vorspielen durften, war es naheliegend, dass wir mit seinen Játékok" den Anfang machten. Bald schon machten wir den Schritt zu einem eigenen Auftrag. Er ging 1995 an...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Kreuzende Wege

Kreuzende Wege

Komponistensekretariat Zürich, Ein interaktives Projekt

Die fünf im Komponistensekretariat Zürich zusammengeschlossenen Komponisten Werner Bärtschi, Ulrich Gasser, Max E. Keller, Martin Sigrist und Peter Wettstein haben 1995 ihren verbalen Dialog zu einem musikalischen erweitert. Jeder komponierte ein eigenständiges Werk für Kammerorchester, doch vorgängig forderte er von jedem seiner Kollegen einen Beitrag, dessen äussere Struktur er selber bestimm...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Luiz Alves Da Silva

Luiz Alves Da Silva

SCHWEIZER KOMPOSITIONEN FÜR COUNTERTENORvon Hans Ulrich Lehmann, Andreas Stahl, Mischa Käser, Jürg Frey,Pelayo Arrizabalaga, Balz Trümpy und Conrad Steinmann.

Der Countertenor Luiz Alves da Silva wurde 1964 in Brasilien geboren, wo er 1982 den ersten Preis beim Wettbewerb des Sao Paulo-Sinfonieorchesters für junge Sänger gewann. Dieser Preis erlaubte ihm ein Gesangsstudium bei Kurt Widmer an der Schola Cantorum in Basel (1983-89). Während der Spielzeit 1989/90 besuchte er das Internationale Opernstudio Zürich. Seither tritt er regelmässig als Solist ...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Lukas Langlotz

Lukas Langlotz

Missa Nova

Es gibt extrovertierte und es gibt stille Komponsiten. Lukas Langlotz gehört zu Letzteren. Er strebt Tiefgang an, unbedingte Konzentration und eine ebenso meditative wie analytische Durchdringung von Klängen, die in seinen Werken zuweilen gänzlich fern scheinen von einer diffusen, so klang- und geräuschbelasteten Aussenwelt. Ein introvertierter Gestus ist für Langlotz in den letzten Jahren imme...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Mario Pagliarani

Mario Pagliarani

Komponisten-Portrait

...Der Zug kommt jeden Augenblick an. Es bleibt gerade noch Zeit für ein Geständnis. Ich fühle mich nicht als Komponist, sondern eher wie jemand, der in der Kindheit von der mysteriösen (und gefährlichen) Faszination der Musik gepackt wurde und der seither verzweifelt versucht, sich dafür Rechenschaft zu geben, indem er komponiert. Wie funktioniert die Musik? Die hier gesammelten Kompositionen ...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Martin Derungs

Martin Derungs

KONZERT FÜR VIOLINE UND ORCHESTERGIARSUNKONZERT FÜR BLOCKFLÖTE, KONTRABASS, CEMBALO UND STREICHER?SCENE TEATRALI? FÜR BLÄSEROKTETT

Martin Derungs ist ein Pendler zwischen den Zeiten. Im Barock fühlt er sich genauso wohl wie in der zeitgenössischen Musik. Und so, wie der gebürtige Churer gerne zwischen Zürich, der Toskana und Berlin wechselt, tauscht er immer wieder seine Rollen als Interpret und Komponist ? sowie als Redakteur beim Kurzwellensender ?Deutsche Welle? in Köln, Lehrer für Cembalo, Generalbass und Kammermusik a...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Martin Jaggi

Martin Jaggi

Komponisten-Portrait

Martin Jaggi wurde 1978 in Basel geboren. Er spielt seit seinem siebten Lebensjahr Violoncello und erhielt seinen ersten Kompositionsunterricht von seinem Vater, dem Komponisten Rudolf Jaggi. Von 1995 bis 1996 studierte er bei Rudolf Kelterborn Komposition und von 1996 bis 2000 Violoncello bei Reinhard Latzko sowie Komposition bei Detlev Müller-Siemens an der Hochschule für Musik Basel. Anschli...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add