Gion Antoni Derungs

IL SEMIADER (DER TRÄUMER)

Beschreibung

Die kleinste sprachliche Minorität in der Schweiz, die Sprachgemeinde der Rätoromanen brachte bisher drei Opern in ihrem Idiom hervor. Neben Robert Grossmanns ?Il President da Valdei? (Scuol, 1988) ist vor allem die erste Oper ?Il cerchel magic? (1984) des renommierten Bündner Komponisten Gion Antoni Derungs zu erwähnen, der nun das zweite Bühnenopus folgte. In seiner zweiten Oper Il semiader (Der Träumer) erreicht Derungs im Vergleich zu seinem bisherigen Schaffen die kühnste und modernste Musiksprache, welche aber nach wie vor auf der im Graubünden tief verankerten Chortradition basiert und zu einer grossen Expressivität findet. Ausgehend von einem Mordfall in einer Kunstgalerie, bei dem fälschlicherweise der verträumte Restaurator des Mordes beschuldigt wird, kreist die Handlung zunehmend um die Frage der Fähigkeit des Menschen zum Töten. Die Aufnahme ist ein Live-Mitschnitt der umjubelten Uraufführung am 13. Juni 1996 im Stadttheater Chur, bei der neun jüngere, teilweise bereits international tätige Schweizer Sängersolisten unter der Leitung der namhaften Schweizer Dirigentin Sylvia Caduff (1. Gewinnerin des Mitropoulos-Wettbewerbes) vom Orchestra della Svizzera Italiana begleitet werden.

Komponist

Gion Antoni Derungs (*1935)

Mitwirkende

Judith Graf (Sopran), Lucrezia Lendi (Alt), Claudio Danuser (Bariton), Jean-Jacques Knutti (Tenor) u.a.Orchestra della Svizzera Italiana, Romanischer Chor ad hoc, Sylvia Caduff (Leitung).

CD-Bestellnummer

MGB 6140

MP3-Hörprobe

CHF 39.00 Add