Paul Juon

Paul Juon

ARABESKEN OP. 73

Der als Sohn einer Bündner Familie 1872 in Moskau geborene Paul Juon wurde in Berlin, wo er sich nach seinen Studien niedergelassen hatte, der ?russische Brahms? genannt, da er in seinen spätromantischen Stil vielfach russisches Kolorit einflocht. In der Schweiz, wo er seine letzten Jahre von 1934 bis zum Tod 1940 in Vevey verbrachte, ist er bis heute kaum bekannt. Neben seinen vielfältigen Orc...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Paul Juon

Paul Juon

Sämtliche Streichquartette

Für seinen Quartett-Erstling liess sich Paul Juon in formaler Hinsicht etwas Spezielles einfallen. Die traditionelle Viersätzigkeit überwand er durch Einfügen eines Intermezzos, das zwischen Scherzo und Finale zu stehen kam. Das 1896 in Baku komponierte 1. Streichquartett D-Dur op. 5 zeichnet sich durch weitere Besonderheiten aus. Mit seiner beträchtlichen Klangfülle uns seiner Ausdehnung auf m...

Mehr anzeigen

CHF 29.00 Add
Paul Juon

Paul Juon

Klavierquartette

Der erste Satz des Opus 37 könnte mit seinem recitativisch kühnen Cellothema auch schon für sich allein den Titel "Rhapsodie" tragen. Und der vielgliedrige und formal höchst komplexe Finalsatz durchmisst noch einmal alle in den beiden vorangegangenen Sätzen berührten Landschaften. Er ist ein Lehrstück dafür, wie Juon es versteht, auch heterogene Elemente zu einem schlüssigen und originellen Gan...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Paul Juon

Paul Juon

Silhouettes op. 9 und op. 43 - Sieben kleine Tondichtungen op. 81

Paul Juon ist in vieler Hinsicht ein «Grenzgänger»: offenkundig geografisch, in einer Zeit, in der die Welt politisch im Umbruch ist, aber auch aus musikalischer Sicht. Er lebt und wirkt zwischen Romantik und Moderne, zwischen Ost und West.Sein erfolgreiches Ringen um eine eigenständige Tonsprache ist seinen Werken anzuhören und mit ein Grund für die Faszination für diesen Komponisten. Spezie...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Paul Juon

Paul Juon

Klavierwerke

Paul Juon wurde am 8. März 1872 als Pawel Fedorowitsch Juon in Moskau geboren. Ursprünglich war er mit seinem fast ausschliesslich instrumentalen Schaffen tief in der russischen Musik verwurzelt. Mit der Entwicklung metrischer Reihen in den "Tanzrythmen" op. 24 für Klavier zu vier Händen im Jahre 1904 bereitete er den Boden vor für die ein halbes Jahrhundert später ebenfalls in Berlin entsta...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Paul Juon

Paul Juon

Quintett op. 33 - Kammersinfonie op. 27

Mit der 1905 veröffentlichten Kammersinfonie op. 27 wagte Paul Juon einen beträchtlichen Schritt nach vorn. Er liess die klangliche Opulenz der Spätromantik hinter sich und betrat mit einer geradezu radikal reduzierten Klangpalette Neuland. Das 1. Klavierquintett op. 33 kam 1906 heraus und ist eines seiner bedeutendsten und umfangreichsten Kammermusikwerke.

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Paul Juon

Paul Juon

Tripelkonzert "Episodes concertants" - Cellokonzert "Mysterien"

Rund vierzig Jahre haben genügt, um aus dem häufig aufgeführten und von seinen Berufskollegen hoch geschätzten Komponisten bündnerischer Herkunft einen Vergessenen zu machen. Paul Juons Sinfonie A-Dur op. 23 etwa war zwischen 1903 und 1905 in Amsterdam, Berlin, London, Moskau, St.Petersburg, Warschau und Wien mit Erfolg aufgeführt worden. Um so mehr gibt es heute wieder zu entdecken. Nach den ...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Paul Kletzki / Czeslaw Marek

Paul Kletzki / Czeslaw Marek

Sinfonie Nr. 2 / Sinfonia

Die Sinfonien der beiden polnischen Komponisten, die auf dieser CD zu hören sind (beide in g-Moll, wie es der Zufall will), wurden Mitte der 1920er-Jahre innerhalb weniger Monate komponiert und uraufgeführt. Auf den ersten Blick sieht es sogar danach aus, als ob Paul Kletzki und Czesław Marek einander ihr Leben lang beschattet hätten. Geboren nur neun Jahre auseinander im damals geteilten Pol...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Paul Kletzki / Czeslaw Marek

Paul Kletzki / Czeslaw Marek

Sinfonie Nr. 2 / Sinfonia

Die Sinfonien der beiden polnischen Komponisten, die auf dieser CD zu hören sind (beide in g-Moll, wie es der Zufall will), wurden Mitte der 1920er-Jahre innerhalb weniger Monate komponiert und uraufgeführt. Auf den ersten Blick sieht es sogar danach aus, als ob Paul Kletzki und Czesław Marek einander ihr Leben lang beschattet hätten. Geboren nur neun Jahre auseinander im damals geteilten Pol...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Peter Mieg

Peter Mieg

Ausgewählte Werke

Die beiden Frühwerke "Streichtrio" und "Streichquartett Nr. 1" erlauben eine Neuentdeckung des Komponisten Peter Mieg. Damit stand er auf der Höhe der Musikentwicklung der Zeit. Er huldigte noch nicht jenem retrospektiven Schönheitsideal wie ab den 50er-Jahren, als er mit seinem verspäteten Neoklassizismus als unzeitgemäss empfunden wurde. Doch die beiden Spätwerke "Konzert für Oboe und Orchest...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Peter Scherer

Peter Scherer

VERY NEON PET

Very Neon Pet ist New York, gefiltert und geformt durch das Imaginationsvermögen eines exilierten Schweizers. Very Neon Pet dokumentiert ein sehr grossstädtisches Hörgefühl ? Musik einer an jeder Ecke klingenden Stadt. Es ist weder Rock noch Techno, die dazu da sind, alles andere zu übertönen. Doch Scherer liefert auch keine romantisierende Songmusik. Die 10 Stücke, in deren Zentrum immer die S...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Picason

Picason

SON DE LOS ALPES

Soll einer sagen, die Schweizer seien fad und schwerblütig. Picason beweist das Gegenteil: Heisse kubanische Rhythmen, zu 80 % von Landsmännern und - frauen gespielt! Picason ist die Schweizer Salsa- Band. Gegründet 1985, hat sie bereits mehrere Hundert Konzerte gegeben, selbst in Kuba, wo sie die Menge anlässlich des Karnevals von Havanna begeisterte. Und ihrem Namen alle Ehre machte: Picante ...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Pierre Maurice

Pierre Maurice

oeuvres choisies

Pierre Maurice gehört zu den Komponisten, welche in bedeutender Weise das musikalische Erbe der Schweiz zu Beginn des 20. Jahrhunderts bereichert haben. Er verdient mit seinem Schaffen die Anerkennung als einer der Repräsentanten einer Musikergeneration, welcher in einer ebenso vollständige wie ungerechte Vergessenheit geraten ist.

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Quatuors Suisses Pour Instruments à Anches

Quatuors Suisses Pour Instruments à Anches

Quatuor Francis Poulenc

Der pastorale Charme der Oboe, die samtene Wendigkeit der Klarinette, das schmachtende Timbre des Alt- und Tenorsaxophons und der warme Ton des Fagotts: Ein Quartett mit Rohrblattinstrumenten verfügt über eine breite Klangpalette, die in der vorliegenden Einspielung noch durch die so eigentümlichen Farben des Englischhorns und der Bassklarinette angereichert werden. Das 1992 gegründete Quartett...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
René Gerber

René Gerber

Le Songe d'une nuit d'été - Oper (2 CD)

René Gerbers tonales Komponieren orientiert sich mit seinen Anleihen bei der Polytonalität an der französischen Tradition. Seine Musik bevorzugt klare Linien und meidet alles Überladene. Jedem Instrument oder jeder Instrumentengruppe wird eine spezifische Rolle zugewiesen, die oft selbst innerhalb des Orchesters solistischen Charakter haben kann. Die Oper ?Le Songe d?une nuit d?été? nach Shakes...

Mehr anzeigen

CHF 29.00 Add
Rhapsodische Kammermusik aus der Schweiz

Rhapsodische Kammermusik aus der Schweiz

Ernst Levy (1895-1981); Hermann Suter (1870-1926); Frank Martin (1890-1974)

Die drei Ersteinspielungen von Ernst Levy, Frank Martin und Hermann Suter belegen die grundverschiedenen Ausrichtungen in der Entwicklung der Streichkammermusik in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die ästhetischen, stilistischen und formalen Gegensätze zwischen den einzelnen Werken könnten nicht grösser sein in jener Zeit der Selbstbesinnung auf nationale Werte und individuelle Möglichke...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Richard Flury

Richard Flury

ST. URS UND ST. VICTOR

Der Solothurner Komponist Richard Flury schrieb unabhängig von den Modeströmungen seiner Zeit eine der Spätromantik verpflichtete Musik in der Nachfolge Bruckners und Richard Strauss?. Flurys umfangreiches ?uvre umfasst alle Werkgattungen, doch gelten seine geistlichen Werke als besonders gelungen. Die Jubiläums-CD zum 100. Geburtstag des Komponisten enthält denn auch zwei Schlüsselwerke seines...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Richard Wagner

Richard Wagner

im Schweizer Exil

Diese CD mit der Weltersteinspielung von Richard Wagners Kompositionsentwurf zu ?Siegfrieds Tod? aus dem Jahre 1850 sowie Liedern und Klavierwerken von mit Wagner befreundeten Komponisten aus der Schweiz erscheint anlässlich des 150. Jahrestages von Richard Wagners Ankunft in Zürich nach dem gescheiterten Dresdener Mai-Aufstand 1849. Wie bereits die 1998 erschienene CD MGB 6153 ?Richard Wagner ...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Richard Wagner  und seine Zürcher Komponistenfreunde

Richard Wagner und seine Zürcher Komponistenfreunde

Klavierstücke und Lieder von Wilhelm Baumgartner

Als Richard Wagner 1849 aufgrund seiner Teilnahme am Dresdner Maiaufstand nach Zürich flüchtete, befand er sich plötzlich an einem Ort ohne ständige Oper und wo das einzige Orchester weitgehend aus Dilettanten bestand. In den kommenden Jahren half Wagner entschieden mit, das Niveau des einheimischen Musiklebens zu heben. Zürich war jedoch vor seiner Ankunft keineswegs ein ?Land ohne Musik? gewe...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Robert Lucas Pearsall

Robert Lucas Pearsall

Lay a Garland - Doppelchörige Madrigale

Robert Lucas Pearsall war ein typischer Vertreter des umfassend gebildeten englischen Renaissancemenschen ? wenn man davon absieht, dass er im 19. Jahrhundert lebte, und seine letzten 14 Lebensjahre in der Schweiz verbrachte. Hier entstanden seine grossen Spätwerke. Die vorliegende CD widerspiegelt die Vielzahl seiner Begabungen, vor allem aber seine Passion für die Vokalpolyphonie.

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add