Martin Jaggi

Komponisten-Portrait

Tracklisting

Girga für Orchester; Mehrgarh für 12 Instrumente; Strata für Sopransaxophon, Viola, Schlagzeug und Klavier; SPAM für 6 Instrumente; Plod on für Violine, Viola, Violoncello und Klavier; Moloch für grosses Orchester.

Beschreibung

Martin Jaggi wurde 1978 in Basel geboren. Er spielt seit seinem siebten Lebensjahr Violoncello und erhielt seinen ersten Kompositionsunterricht von seinem Vater, dem Komponisten Rudolf Jaggi. Von 1995 bis 1996 studierte er bei Rudolf Kelterborn Komposition und von 1996 bis 2000 Violoncello bei Reinhard Latzko sowie Komposition bei Detlev Müller-Siemens an der Hochschule für Musik Basel. Anschliessend folgte ein Studium bei Walter Grimmer an der damaligen Hochschule Musik und Theater Zürich. Ergänzend besuchte er Meisterkurse bei Claude Starck, Colin Carr und Ivan Chiffoleau (Violoncello) sowie bei Marc-André Dalbavie und Helmut Lachenmann (Komposition). Von 2004 bis 2006 schloss er ein Aufbaustudium für Komposition bei Manfred Stahnke an der Musikhochschule Hamburg an. Im Zentrum seiner Arbeit als Interpret steht für Martin Jaggi seine Tätigkeit als Cellist im Ensemble Phoenix Basel. Von 2000 bis 2013 war er Cellist im Mondrian Ensemble Basel, das er mitbegründet hatte. Zudem ist er Solocellist der basel sinfonietta. Am Anfang von Jaggis kompositorischer Laufbahn stand die Aufführung des Sahara-Zyklus im Rahmen des Europäischen Musikmonats 2001 in Basel. Seither folgten zahlreiche Kompositionsaufträge, unter anderem vom Sinfonieorchester Basel, vom Luzerner Sinfonieorchester, vom aDEvantgarde Festival in München, vom Festival Archipel Genève, vom Musikfestival Bern, der Pro Helvetia, vom Ensemble Phoenix Basel, vom Collegium Novum Zürich, vom Münchener Kammerorchester und vom Österreichischen Ensemble für Neue Musik. Seine Werke wurden in zahlreichen europäischen und asiatischen Ländern sowie in Kanada, Argentinien und Südafrika aufgeführt und von verschiedenen Radiostationen aufgezeichnet. Das Orchesterstück Trieb und das Streichquartett Gharra wurden in die CD-Dokumentation Grammont Sélection mit herausragenden Schweizer Uraufführungen aufgenommen. Im Juni 2015 erhielt er den Auftrag für ein Orchesterwerk von den Donaueschinger Musiktagen. Martin Jaggi lebt und arbeitet in der Schweiz und in Singapur.

Komponist

Martin Jaggi (*1978)

Mitwirkende

Luzerner Sinfonieorchester; James Gaffigan, Leitung; Collegium Novum Zürich; Johannes Kalitzke, Leitung; Raphael Camenisch, Sopransaxophon; Petra Ackermann, Viola; Christian Dierstein, Schlagzeug; Philipp Meier, Klavier; Ensemble Phoenix Basel; Mondrian Ensemble; basel sinfonietta; Stefan Asbury, Leitung.

CD-Bestellnummer

MGB-CTS-M 146

EAN-Code

7613295407992

CHF 22.00 Add