Ulrich Gasser

Visio Stephani

Tracklisting

Visio Stephani - oder wie der heilige Stephanus zu Tode kam; für Bariton und Orgel auf einen Text von Eva Tobler

Beschreibung

Im Rahmen seiner Darstellung der Erfahrungen der ersten Christen erzählt der Evangelist Lukas in der Apostelgeschichte das Schicksal von Stephanus. Die junge Gemeinde hat ihn zum Diakon gewählt, um ihre sozialen Aufgaben besser erfüllen zu können. Als gläubiger Mann ?voll Gnade und Kraft? soll er auch ?Zeichen und Wunder? vollbracht haben. In den Schriften der Christenheit sind Hinweise auf Wundertaten oft nichts anderes als der symbolische Ausdruck für die tiefe Gottes- verbundenheit eines Menschen. Sie verbindet den Menschen mit dem ganz Anderen. Diese Verbundenheit bedeutet aber auch Trennung, nicht verstanden zu werden von jenen, die sich dem ganz Anderen nicht öffnen können. Als einer der ersten Christen und deshalb noch stark ins Judentum integriert, kann diese biblische Figur als Typus für den Glaubensmärtyrer allgemein verstanden werden. Für das Libretto bildete diese Einschätzung die tragende Grundidee: Stephanus ist kein Einzelschicksal, sondern eine Vision. Zur musikalischen Umsetzung erläutert der Komponist Ulrich Gasser: ?Der Bariton, der den Text meist in der Ich-Form singt, ist nicht Sephanus, sondern lediglich die Stimme, die uns an Stephanus erinnert. Er erzählt die Geschichte, durchaus mit Anteilnahme, doch er klagt nicht an, sondern denkt darüber nach, in tiefer Trauer. Die Orgel steht als fundamentaler Gegenpart: als die Welt, die Macht, all das, was Stephanus zu Tode brachte, aber auch als Raum der Hoffnung.?

Komponist

Ulrich Gasser (*1950)

Mitwirkende

Bernhard Bichler, Bariton, Claus G. Biegert, Orgel

CD-Bestellnummer

MGB 6189

MP3-Hörprobe

EAN-Code

7617030920692

CHF 22.00 Add