Paul Kletzki / Czeslaw Marek

Paul Kletzki / Czeslaw Marek

Sinfonie Nr. 2 / Sinfonia

Die Sinfonien der beiden polnischen Komponisten, die auf dieser CD zu hören sind (beide in g-Moll, wie es der Zufall will), wurden Mitte der 1920er-Jahre innerhalb weniger Monate komponiert und uraufgeführt. Auf den ersten Blick sieht es sogar danach aus, als ob Paul Kletzki und Czesław Marek einander ihr Leben lang beschattet hätten. Geboren nur neun Jahre auseinander im damals geteilten Pol...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Vüna bèla!

Vüna bèla!

Panorama popolare ticinese

Panorama der Tessiner Volksmusik - Im Tessin hat der Begriff «Neue Volksmusik», wofür diese CD-Reihe von Musiques Suisses steht, eigentlich keine Bedeutung. Im Verständnis der Musiker würde die Bezeichnung «musica tradizionale contaminata», also «kontaminierte traditionelle Musik», dafür am treffendsten sein. Die Auswahl auf dieser CD zeigt aber, dass es in der Tessiner Volksmusikszene genau ...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Stubete am See

Stubete am See

Festival 2016

Was braucht es für einen fruchtigen Jahrgang? Wie schmeckt der 2016er der Schweizer Volksmusik? 27 Stunden Live- Mitschnitte aus der Tonhalle Zürich kamen in die Presse. 80 Minuten Musik – 20 Tracks von 19 verschiedenen Ensembles sind das Resultat. Dieser Ursaft redet von 19 Haltungen zur Tradition und beleuchtet die Frage, was unsere Volksmusik heute ist. Volksmusik ist ein über Jahrtausend...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Nicole Herzog meets Don Menza

Nicole Herzog meets Don Menza

That's Life - feat. Jesper Lundgaard, Johannes Herrlich, Oliver Kent and Bernd Reiter

"Es ist schon eine besondere Freude, wenn man erlebt, wie eine junge Künstlerpersönlichkeit, an deren Talent man immer geglaubt hat, mit jedem Album reift, an Ausdruckskraft, Finesse, Wärme zunimmt und dann irgendwann das Niveau erreicht, das sie auf dem weiten Feld, das sie, aber auch unzählige andere bestellen, unübersehbar, unüberhörbar machen wird." (Marcus A. Woolfe, Radio Jazznacht BR2)

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Arthur Honegger

Arthur Honegger

"Rugby". Mouvement symphonique Symphonie liturgique Symphonie "Di tre re"

Als regelmässiger Besucher von Rugby-Partien im Paris der 1920er-Jahre bekundete Honegger seine Leidenschaft für den «wilden, abrupten, ungeordneten, verzweifelten Rhythmus» des Matchverlaufs, wie überhaupt für das ganze damit verbundene Spektakel: «Ich mag: 1. diese Art von Euphorie, von Hoffnung, von überwältigender und grundloser Freude, die das Anspiel auslöst; 2. die zugleich schicksalha...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Landstreichmusik

Landstreichmusik

Altfrentsch unterwegs

Tanzen an Sonn- und Feiertagen für Einheimische und Fremde verboten, ausgenommen die Alpstubeten. («Appenzeller Volksfreund» vom 6. Juli 1887) Die Geschichte der Appenzeller Volksmusik ist stark geprägt vom Brauch der Alpstubeten. Diese waren ursprünglich Zusammenkünfte der Sennen zur Auflockerung des harten Alltags, den der Alpsommer mit sich brachte. «Z’Stubete goh» stand für die Abstattung v...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Schänner Blech-Füfermusig

Schänner Blech-Füfermusig

Blechtanzmusik

Tanzmusik für die Besetzung Klarinette, Trompete, Flügelhorn, Tenorhorn und Tuba hatte zum Ende des 19. Jahrhunderts einige Popularität in Teilen der Ostschweiz. Aus Schänis sind handschriftliche Noten, Schallplattenaufnahmen und diverse Bilder überliefert. Im Glarner- und im Sarganserland ist die Verbreitung dieser Besetzungsform durch zahlreiche Bilder aus dieser Zeit sowie die Nennung in C...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Yves Theiler Trio

Yves Theiler Trio

Dance In A Triangle

Die Muse hat für den Schweizer Pianisten und Komponisten Yves Theiler keine Einschränkungen vorgesehen. Während er sich zunächst auf das Jazzuniversum konzentrierte, werden in den Stücken des 28-Jährigen Einflüsse aus Minimalismus und Weltmusik nahtlos miteinander verbunden. Hinzu kommen eine kinetische, verspielte Energie und vorandrängenden Rhythmen. Dance in a Triangle, eine Aufnahme seines...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Jellici/Baldes' Soundfields

Jellici/Baldes' Soundfields

Invisible Door

Soundfields. Felder, nicht Landschaften. Der Begriff ist wichtig, denn er impliziert mehreres: kontrollierte Offenheit, Spannung mit Widerstand, das Spiel sich anregender Impulse im begrenzten Rahmen. Klangfelder also, nicht Klanglandschaften. «Ich empfinde die Bezeichnung Soundscapes beispielsweise als sehr festgelegt», meint Johanna Jellici. «Man verbindet sie mit einer bestimmten Form der...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Alpentöne

Alpentöne

Ein Querschnitt durch das Festival '15

Zwischen dem Wunsch der Masse, immer dasselbe zu hören, und einer hochgebildeten Minderheit, die sich an einem Spezialgebiet festgebissen hat, gibt es offensichtlich ein Publikum, das Lust hat, einfach mal hinzuhören, was die da so treiben, und das sich freut, wenns kracht, aber auch, wenn ganz leise Töne erklingen. Selbst wer zur alten Volksmusik keinen Zugang hat, horcht bei dieser Musik auf...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Michael Pelzel

Michael Pelzel

Komponisten-Portrait

«Hören Sie einfach genau zu! Und lassen Sie sich mitreissen!», möchte man am liebsten zu Michael Pelzels Musik schreiben – und dann auf weitere Kommentare und Vermittlungsversuche verzichten. Solches ist in der zeitgenössischen Musik selten! Da muss meist viel erklärt, nach Bildern für ein adäquates Hören gesucht und den Hörerinnen und Hörern immer wieder empfohlen werden, sich der Musik gegen...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Die Neue Volksmusik

Die Neue Volksmusik

Marksteine Neuer Volksmusik aus der Schweiz

Eine Volksmusik, die lebendig ist, passt sich dem Zeit- und Publikumsgeschmack immer wieder an. So gesehen ist die Neue Volksmusik überhaupt nichts Besonderes, sondern eine Selbstverständlichkeit. Heutige Musikerinnen und Musiker selbst lehnen den Begriff «Neue Volksmusik» eher ab. Auch deshalb, weil sie sich nicht als ewige Avantgarde aus der Volksmusik herausdifferenzieren lassen möchten. D...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Manfred Barbarini Lupus

Manfred Barbarini Lupus

Cantus coagulatus - vierstimmige Kompositionen für Messe und Offizium für das Kloster St. Gallen (um 1560)

Das Besondere an den Kompositionen Barbarinis ist nun nicht nur die Mehrstimmigkeit an sich, sondern auch ihre Machart. Bis auf ganz wenige Ausnahmen ist der zugrundeliegende Choralgesang in der Tenorstimme und in Hufnagelnotation notiert, während die umgebenden drei Stimmen von Discantus, Altus und Bassus in weisser Mensuralnotation geschrieben sind. Die rhythmische Gestaltung des Tenors gesch...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Grammont Sélection 8

Grammont Sélection 8

Schweizer Uraufführungen 2014

Wirklich homogen war der Eindruck ja nie, den die Grammont Sélections in den vergangenen sieben Jahren vermittelten. Jedenfalls taugten sie nur bedingt dazu, einen typisch helvetischen Stil zu definieren. Gab es vor achtzig Jahren scheinbar noch so etwas wie eine ästhetische Stossrichtung in der Schweiz und vor zwanzig Jahren zumindest ansatzweise eine Vergleichbarkeit des musikalischen Denke...

Mehr anzeigen

CHF 29.00 Add
Friedrich Theodor Fröhlich

Friedrich Theodor Fröhlich

Streichquartette

Viele Menschen kennen ein Werk Friedrich Theodor Fröhlichs, ohne je seinen Namen gehört zu haben: Fröhlich ist der Komponist des Liedes «Wem Gott will rechte Gunst erweisen». Die Vertonung des Textes von Joseph von Eichendorff durfte bis in den Beginn des 20. Jahrhunderts in keinem Liederbuch fehlen. Die Popularität des Liedes liegt sicher auch an der sanglichen, aber keineswegs simplen Melodi...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
hornroh modern alphorn quartet

hornroh modern alphorn quartet

gletsc

Was stellt das Foto auf dem Cover dieser CD dar? Eine Nahaufnahme von Elefantenhaut mit Rissen und Falten? Ein französischer Schimmelkäse? Oder vielleicht doch der Blick auf die Abbrüche und Spalten eines Gletschers? Derartige Irritationen wie auf dem Videostill von Pierre-Yves Borgeaud finden wir auch in der Musik dieser CD, die das hornroh modern alphorn quartet präsentiert. Eine Musik, die n...

Mehr anzeigen

CHF 29.00 Add
Martin Jaggi

Martin Jaggi

Komponisten-Portrait

Martin Jaggi wurde 1978 in Basel geboren. Er spielt seit seinem siebten Lebensjahr Violoncello und erhielt seinen ersten Kompositionsunterricht von seinem Vater, dem Komponisten Rudolf Jaggi. Von 1995 bis 1996 studierte er bei Rudolf Kelterborn Komposition und von 1996 bis 2000 Violoncello bei Reinhard Latzko sowie Komposition bei Detlev Müller-Siemens an der Hochschule für Musik Basel. Anschli...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Urs Bollhalder Trio

Urs Bollhalder Trio

Eventide

2010 spielten die drei Musiker Urs Bollhalder, Heiri Känzig und Kevin Chesham erstmals in Trio-Formation ein Konzert in Frauenfeld. Das Konzert war für viele der Anwesenden und für die Band selbst ein einzigartiges Erlebnis und kann als die Geburtsstunde dieses Trios bezeichnet werden. Alle Stücke auf dieser CD entsprangen der Feder von Urs Bollhalder und bilden den Boden für eine einzigartig...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Gaspard Fritz

Gaspard Fritz

Sinfonien I und II, op. 6 - Violinkonzert

Der Geiger Philippe Fritz (1689–1744) stammte aus Celle in Niedersachsen und liess sich als Zwanzigjähriger in Genf nieder, wo er die Französin Jeanne Guibourdance heiratete. Vier Jahre später, am 18. Februar 1716, wurde der Sohn Gaspard geboren. In den 1730er-Jahren studierte der junge Genfer bei Giovanni Battista Somis in Turin. Dieser bekannte Geiger, Schüler von Arcangelo Corelli, bildete b...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add
Ernest Bloch

Ernest Bloch

Kammermusikwerke für Violoncello

Die junge Schweizer Cellistin Chiara Enderle (*1992) ist Migros-Kulturprozent-Studienpreisträgerin und spielte für Musiques Suisses die drei Suiten für Violoncello sowie weitere Kammermusikwerke mit Violoncello von Ernest Bloch ein. Die drei Suiten für Violoncello schrieb Bloch in seinen letzten Lebensjahren, als er aus Gesundheitsgründen eine ökonomische Schreibweise anstrebte und mehrere Komp...

Mehr anzeigen

CHF 22.00 Add