César Franck

César Franck

François Delor au nouvel orgue du Victoria Hall à Genève

1984 verwüstete ein Brand die Victoria Hall in Genf und vernichtete ihre Orgel. Heute ist dies nur noch traurige Vergangenheit. Schönste Zierde dieses berühmten Konzertsaals, der seinen alten Glanz wiedergefunden hat, ist die wunderbare Orgel der holländischen Firma van den Heuvel. Das herausragendste Merkmal dieses Instrumentes mit 71 Registern und 4 Manualen besteht in seinem Reichtum an Klangfarben, d...

mehr

CHF22.00 hinzufügen
Da Pacem

Da Pacem

Vokalmusik zum Thema Frieden

Das aus professionellen Sängern bestehende, renommierte Schweizer Vokalensemble ?Basler Madrigalisten?, welches bereits in drei Opernproduktionen für die Reihe ?Musikszene Schweiz? mitwirkte, präsentiert auf seiner Solo-CD fünf im Stil gänzlich unterschiedliche a cappella-Werke (ohne Instrumentalbegleitung) zum heute mehr denn je aktuellen Weltthema ?Frieden?. Der fünfsätzigen ?Missa da pacem? des bekann...

mehr

CHF22.00 hinzufügen
Das Neue Original Appenzeller Streichmusik Projekt

Das Neue Original Appenzeller Streichmusik Projekt

Das Appenzeller Universum zwischen Volks- und Kunstmusik

Viel Potenzial und die Lust, neue Wege zu beschreiten: Das sind die Ingredienzen, mit denen die fünf renommierten Musiker neue Elemente des "Appenzeller Universums" heraufbeschwören. Die überraschenden Interpretationen der Ländler in klanglicher, formaler und instrumentaltechnischer Hinsicht ermöglichen es, neue Bezüge zwischen Volks- und Kunstmusik herzustellen.

mehr

CHF22.00 hinzufügen
Dmitri Schostakowitsch j

Dmitri Schostakowitsch j

SINFONIE NR. 4

Die Vierte Sinfonie stellt in Schostakowitschs sinfonischem Gesamtschaffen (von 15 Sinfonien) einen ersten Höhepunkt und zugleich den Abschluss einer Entwicklung dar, die nach der Vierten eine radikale Wende erfuhr. Schostakowitsch mitten in der Arbeit an seiner ?modernen? Vierten Sinfonie von Stalin gemassregelt. Daher zog er diese Sinfonie noch vor der geplanten Uraufführung zurück, zu der es erst 1961...

mehr

CHF22.00 hinzufügen
Dmitrij Schostakowitsch

Dmitrij Schostakowitsch

SINFONIE NR. 5

Die 5. Sinfonie nimmt innerhalb Schostakowitschs ?uvre eine besondere Stellung ein. Sie war die erste Sinfonie, die der Komponist nach einigen Jahren grausamster Verfolgung durch das kommunistische Regime schrieb. Die Partei massregelte Schostakowitsch nach seiner kühnen ?4. Sinfonie? und der Oper ?Lady Macbeth von Mzensk? und verlangte von ihm eine einfache, optimistische und feierliche Musik (am besten...

mehr

CHF22.00 hinzufügen
Dutilleux - Rappaz - Ligeti

Dutilleux - Rappaz - Ligeti

Streichquartette

Das 1993 in Genf gegründete Quatuor Ortys erarbeitete sich ein Repertoire, welches von der Klassik bis zur Neuen Musik reicht. Vor allem die Musik unseres Jahrhunderts nimmt darin eine hohe Stellung ein, und das Quartett hat schon mehrere zeitgenössische Werke aus der Schweiz uraufgeführt. Das Quartett wurde vom Schweizerischen Tonkünstlerverein ausgezeichnet (1993) und gewann die Kammermusikwettbewerbe ...

mehr

CHF22.00 hinzufügen
Emil Frey

Emil Frey

Klavierwerke

Das nur zu einem kleinen Teil veröffentlichte, 102 Opuszahlen umfassende Schaffen von Emil Frey reicht von pianistischen Miniaturen über Klaviersuiten und Kammermusik bis zu Orchesterwerken und grossen Chorkompositionen. Im Zentrum steht jedoch die Klaviersolomusik, welche in ihrer formalen und stilistischen Vielfalt beeindruckt und durch ihre bunt schillernde Ästhetik besticht. Zu entdecken gibt es eine...

mehr

CHF22.00 hinzufügen
Ernest Bloch

Ernest Bloch

Klavierquintette

Über die Qualitäten des 1. Klavierquintetts scheinen sich die Fachleute in aller Welt einig zu sein. Der amerikanische Musikwissenschafter und Pianist Olin Downes hält es für das "bedeutendste Werk in dieser Form seit den Klavierquintetten von Brahms und César Franck". Nachdem sich Bloch im 3. Streichquartett mit 72 Jahren erstmals der Zwölftonmusik zugewandt hatte, profitierte er im 2. Klavierquintett v...

mehr

CHF22.00 hinzufügen
Ernest Bloch

Ernest Bloch

Kammermusikwerke für Violoncello

Die junge Schweizer Cellistin Chiara Enderle (*1992) ist Migros-Kulturprozent-Studienpreisträgerin und spielte für Musiques Suisses die drei Suiten für Violoncello sowie weitere Kammermusikwerke mit Violoncello von Ernest Bloch ein. Die drei Suiten für Violoncello schrieb Bloch in seinen letzten Lebensjahren, als er aus Gesundheitsgründen eine ökonomische Schreibweise anstrebte und mehrere Kompositionen ...

mehr

CHF22.00 hinzufügen
Ernest Bloch

Ernest Bloch

CONCERTI GROSSI I&II

Im schweizerischen Musikleben deutet nichts daraufhin, dass Ernest Bloch (1880-1959) der weltweit am meisten aufgeführte Komponist schweizerischer Herkunft ist. Während der Autor des sinfonischen Freskos ?Helvetia. The Land of Mountains and its People? (1929) in seinem Geburtsland nur mit ein paar wenigen Kammermusikstücken spärlich genug beachtet wird, erfreut sich der Komponist der epischen Rhapsodie ?...

mehr

CHF22.00 hinzufügen
Ex Libris Doctoris Amerbachii

Ex Libris Doctoris Amerbachii

Musikbücher des Basler Juristen Bonifacius Amerbach

Bonifacius war das bekannteste Mitglied der Herausgeber-, Buchhändler- und Juristenfamilie Amerbach. Seit seiner Jugend mit Erasmus befreundet, war Bonifacius nach dem Tod des grossen Humanisten juristisch für dessen Nachlass verantwortlich. Schon früh begann Bonifacius Musikbücher zu sammeln. Sie zeugen vom internationalen Geschmack ihres Besitzers, denn sie enthalten Vokal- und Instrumentalwerke oberrh...

mehr

CHF22.00 hinzufügen
Fabian Müller

Fabian Müller

Klavierkonzert, Labyrinth, Suite für Violoncello und Streichorchester, Lied des Einsamen

Fabian Müller zählt heute zu den führenden Schweizer Komponisten seiner Generation. Seine Werke schöpfen ganz aus der intuitiven Freiheit. Intellektuell entworfene Konzepte, denen die Musik folgen soll, sind selten sein Ausgangspunkt. So schliessen seine Werke modernistische Elemente ebenso ein wie traditionelle. Er fühlte sich nie irgendwelchen Schulen oder Glaubenssätzen v...

mehr

CHF22.00 hinzufügen
Fortunat Frölich

Fortunat Frölich

Leh Ya Jarè

«Leh Ya Jarè» ist ein arabischer Ausdruck und heisst auf deutsch: «Warum, oh meine Nachbarin?! » Der Titel soll durchaus programmatisch verstanden werden: «Warum, mein Nachbar?! Stimmt was nicht? Haben wir ein Problem? » Leh Ya Jarè ist ein Begegnungs-Projekt. Es ist kein durchkomponiertes Werk, sondern eine Konzeption, die einfach einmal die Situation der Fremdenangst auf das kulturelle Parkett verlegt:...

mehr

CHF22.00 hinzufügen
Francesco Hoch

Francesco Hoch

The Magic Ring - Spettacolo musicale in un Prologo, Nove sedute e un Epilogo per tre voci femminili, tre voci maschili, tre chitarre elettriche, tre percussionisti e nastro magnetico a 8 canali

In "The Magic Ring" wird nicht eine eigentliche Geschichte erzählt. Acht Szenen (die fünfte lediglich für die Theaterversion bestimmt), die "Sitzungen" genannte, auf einander Bezug nehmende Situationen darstellen, reihen sich zwischen "Prolog" und "Epilog" aneinander. Ort des Geschehens ist der Ring der Wertschriftenbörse, der Tempel der globaliserten Welt also. Es war Francesco Hoch ein leichtes, die An...

mehr

CHF22.00 hinzufügen
Frank Martin

Frank Martin

Werke mit Gitarre

Die Anregung zur Komposition eines viersätzigen suitenartigen Zyklus' für die Gitarre, der später den Titel Quatre pièces brèves erhielt, ging von Andrés Segovia (1893-1987) aus. Der spanische Gitarrist hielt sich Anfang der 1930er Jahre in Genf auf, Martins Heimatstadt, in der der Komponist nach einem zweijährigen Aufenthalt in Paris seit 1924 wieder lebte und arbeitete. Während Segovia bereits zu den b...

mehr

CHF22.00 hinzufügen
Frank Martin

Frank Martin

Musique de chambre

Die wenigen Kompositionen für Kammermusik von Frank Martin sind besonders hervorzuheben wegen ihres ausnahmslos hohen Niveaus. Hierzu gehört eines seiner bedeutendsten Werke, das Quatuor à cordes, von 1966/67, das auch zeitlich allein steht, denn die übrigen entstammen hauptsächlich den Jahren zwischen 1913 und 1936. Es ist eines seiner oft gespielten Werke, ebenso wie das Quintette avec piano von 1919 o...

mehr

CHF22.00 hinzufügen
Frank Martin

Frank Martin

Requiem

Das wichtigste Spätwerk von Frank Martins Chorwerken ist sein Requiem (1971/72) für 4 Solostimmen, gemischten Chor, Orchester und Orgel. Damit hat er eine Musik hinterlassen, die aus der Auseinandersetzung mit Spannungen und Angst immer wieder zu einer geistigen Befreiung führt.

mehr

CHF22.00 hinzufügen
Frank Martin

Frank Martin

Intégrale des oeuvres pour flûte

Das Gesamtwerk für Flöte von Frank Martin Nach einer szenischen Aufführung von Le Vin herbé (Der Zaubertrank) 1948 in Salzburg hatte Frank Martin seinen internationalen Durchbruch. Martins vielseitiges Oeuvre mit religiösen Werken wie Golgotha, Le Mystère de la Nativité, Werke mit Orchester wie die Petite Symphonie concertante und Der Cornet (Rilke), sowie Chor- und Kammermusik, gehört mittlerweile zum S...

mehr

CHF29.00 hinzufügen
Frank Martin

Frank Martin

Golgotha (1945-1948) - Oratorium in zwei Teilen für Soli, Chor, Orchester und Orgel nach den Evangelien und Texten des Heiligen Augustinus

Im Frühjahr 1945 bot eine Ausstellung des Genfer Musée des Beaux Arts Gelegenheit, eine wundervolle Sammlung von Rembrandt-Kupferstichen zu bewundern. Unter so vielen Meisterwerken fühlte ich mich ganz besonders beeindruckt von drei stark voneinander abweichenden Abzügen einer Golgatha-Vision, unter dem Titel Die drei Kreuze" bekannt. Seitdem ich dieses Bild erblickt hatte, wurde ich von dem Wunsche verf...

mehr

CHF29.00 hinzufügen
Frank Martin

Frank Martin

Cantate pour le temps de Noël - Trois Chants de Noël

Als Frank Martin sich zur Komposition der Cantate pour le temps de Noël entschloss, hatte er eben die byzantinischen Mosaike in Ravenna für sich entdeckt und war davon tief beeindruckt: "Es war wie eine Offenbarung für mich, ein tiefgehendes Erlebnis." Die Verwandschaft des Werkes mit dieser Kunst ist offensichtlich: Statisch konzipierte Hauptpersonen (Soli) vor einem funkelnden, farbenreichen Hintergrun...

mehr

CHF22.00 hinzufügen