Christoph Neidhöfer

SCHICHTUNG für 15 Instrumente (1993)IXION für 6 Instrumente (1995)STREICHQUARTETT (1992, rev. 1994)INTERPLAY für 8 Instrumente (1995)ZEITBOGEN für 12 Spieler (1998)

Beschreibung

«Komponieren heisst riskieren, sonst ist es nicht interessant ». Den noch jungen Aargauer Komponisten Christoph Neidhöfer (*1967), der seine äusserst breite Ausbildung zum Pianisten, Dirigenten, Musikwissenschafter und Komponisten an der Musikhochschule Basel und an der Harvard University holte, leiten unentwegt die forschende Neugierde auf Unerhörtes, der Wille zur Erkundigung von Klängen und Geräuschen, überhaupt der Innenwelt jeglichen akustischen Materials und die Lust am Risiko. «Breaking out of the traditional sound» ist bis heute sein Antrieb geblieben. Vermeiden des Charakteristischen, Umdrehen des Vertrauten ins Unvertraute, des Einfachen ins Komplexe sind Leitmotive von Neidhöfers mehr Kontraponieren als Komponieren. Er will sich nicht traditioneller Mittel und Materialien bedienen, sondern sie weiterentwickeln, denn sie sind noch längst nicht ausgereizt. Das Projekt ?Moderne? ist für ihn nicht zu Ende gebracht, und zu Resignation und Regression besteht kein Anlass. Dogmatik lehnt er indes in jeder Form ab («a strong aesthetic or ideological position is no guarantee of good music»); er sucht im Gegenteil den Weg ins Offene und Unabgeschlossene, und seine Musik gibt keine Antworten, sondern stellt vor allem Fragen.

Komponist

Christoph Neidhöfer (*1967)

Künstler

Klangforum Wien, Johannes Kalitzke (Leitung), Streichquartett des Klangforum Wien.

CD-Bestellnummer

CTS-M 59

CHF 22.00 hinzufügen