Klaus Huber

Schwarzerde - Bühnenwerk in neun Sequenzen. Libretto von Michael Schindhelm in Zusammenarbeit mit dem Komponisten nach Gedichten und Prosatexten von Ossip Mandelstam.

Beschreibung

Im mittlerweile ein halbes Jahrhundert umspannenden OEuvre von Klaus Huber gibt es immer wieder ganze Werkfolgen oder -gruppen, die miteinander zusammenhängen. Sie werden meist gespeist von einer übergreifenden Idee und kulminieren in einem grösseren Werk, das die Summe der voran gegangenen Erfahrungen darstellt. So verhält es sich auch mit den Werken, die um Person und Werk von Ossip Mandelstam kreisen. Das Bühnenwerk "Schwarzerde" ist der Schlusspunkt hinter einer Entwicklung, die gegen Ende der achtziger Jahre einsetzte und fast ein Dutzend Kompositionen umfasst. Viele strukturelle und musiksprachliche Aspekte, die die Physiognomie von "Schwarzerde" prägen, sind also schon Jahre vorher in Hubers Kompositionen angelegt: Die Dritteltönigkeit, das Abtasten des Hörhorizonts in den leisen Registern, die Erschliessung des realen Klangraums durch Verteilung der Schallquellen im Saal, die Differenzierung des musikalischen Innenraums durch kammermusikalische Auflichtung des Orchestersatzes und die wechselnden Kombinationen von Vokal- und Instrumentalgruppen. "Und überaus intensiv wirkt die unerhörte Schönheit dieser sich nach keiner Seite hin anbiedernden Musik." (NZZ)

Komponist

Klaus Huber (*1924)

Künstler

Bjorn Waag - Parnok, Kai Wessel - Knabe, Rosemary Hardy - Nadja, Elisabeth Hornung - Anna, Catherine Swanson - Natalja, Karl-Heinz Brandt - Offizier u.a.Chor des Theater Basel, Sinfonieorchester Basel, Arturo Tamayo, Dirigent.

CD-Bestellnummer

MGB 6185

MP3-Hörprobe

EAN-Code

7617030302191

CHF 29.00 hinzufügen