Paul Kletzki

Orchestervariationen op. 30 / Symphonie Nr. 3 op. 31

Tracks

Orchestervariationen op. 20; Symphonie Nr. 3 op. 31

Beschreibung

Als er 1921 Polen verliess und in Berlin sesshaft wurde, nannte sich Pawel Klecki von nun an Paul Kletzki. In der Rückschau scheint dieser Schritt symptomatisch für einen Menschen, der sich später tatsächlich mehrmals neu erfinden musste. Paul Kletzki ist zwar 1973 lange vor der CD-Ära gestorben, aber seit den 90er Jahren erscheinen immer mehr ältere Aufnahmen auf CD, die seinen damaligen Ruf als einen der führenden Dirigenten seiner Zeit bestätigen. Er war u. a. Chefdirigent des Dallas Symphony Orchestra, der Royal Liverpool Philharmonic oder des Orchestre de la Suisse Romande (als Wunschnachfolger Ernest Ansermets), aber dieser reisende Maestro war im Grunde eine Person der Nachkriegszeit. Der frühere Klecki/Kletzki ist schwer zu fassen, denn den wenigen biografischen Quellen wird oft von anderen widersprochen. Fest steht nur, dass dieser Vorkriegs-Kletzki sich vor allem als Komponist verstand. Seine ersten Werke - Klaviermusik, Kammermusik, Lieder, bald auch Orchesterwerke - wurden von den führenden Verlagen Simrock und Breitkopf veröffentlicht. 1925 dirigierte Wilhelm Furtwängler seine Ouvertüre zu einer Tragödie in Leipzig mit dem Gewandhaus Orchester. Bald danach lud er Kletzki als Gastdirigenten zu den Berliner Philhamonikern ein. Schon 1928 hatte er Kletzki als "einen ungewöhnlich guten Musiker, nicht nur mit Talent, sondern auch mit Wärme und Schwung" bezeichnet, und Ende 1932 liess er ihn zum ständigen Gastdirigenten der Berliner Philharmoniker ernennen. Hitlers Aufstieg machte das vorgesehene Debüt zunichte, denn als polnischer Jude hatte Kletzki keine andere Wahl, als Deutschland zu verlassen. Kletzki fühlte sich nun von Furtwängler verraten und lehnte auch nach dem Krieg dessen Versuch einer Annäherung ab. 1942 verstummte er und hat danach sein eigenes Schaffen ebenso ignoriert, wie es der Rest der Welt tat.

Komponist

Paul Kletzki (1900-1973)

Künstler

Bamberger Symphoniker - Bayerische Staatsphilharmonie, Thomas Rösner, Leitung.

CD-Bestellnummer

MGB 6272

EAN-Code

7613248314124

CHF 22.00 hinzufügen